28. Oktober 2010

Siemens erweitert Kooperation mit OpenLimit

Vertriebsvertrag auf dem Modernen Staat unterzeichnet

Heute unterzeichneten die Siemens IT Solutions and Services GmbH und die OpenLimit Holding AG auf der Messe „Moderner Staat“ einen Vertriebsvertrag für den eID-Server. Siemens bietet Kunden, die den neuen Personalausweis in ihre Anwendungen integrieren wollen, künftig den OpenLimit eID-Server im Rahmen ihres Lösungsangebotes für Behörden und Unternehmen an. „Der eID-Server von OpenLimit ist technologisch ausgereift und hat sich im einjährigen Anwendertest für den neuen Personalausweis bewährt“, sagt Dr. Martin Matzke, Leiter Vertrieb Public Sector Deutschland. „Wir freuen uns, dass wir auch über die Entwicklungsphase des Personalausweises hinaus weiterhin eng und erfolgreich mit OpenLimit zusammenarbeiten können.“

Alle Anbieter einer Online-Dienstleistung, die den neuen Personalausweis für die Authentisierung nutzen wollen, müssen einen eID-Server in ihre Website einbinden. Der eID-Server überprüft, ob der Diensteanbieter Daten vom Personalausweis abfragen darf und ob der Ausweis echt ist oder als gestohlen gemeldet wurde. Um die persönlichen Daten bei der Übermittlung vertraulich zu behandeln, verschlüsselt und signiert der eID-Server die Daten. Der eID-Server wird als logisch eigenständiger Server realisiert, so dass er von mehreren Web-Anwendungen genutzt werden kann. Er ist mandantenfähig und kann als Service weitervermietet werden.

„Mit Siemens IT Solutions and Services haben wir einen wichtigen Vertriebspartner für unseren eID-Server hinzugewinnen können“, sagt Dirk Arendt, Director Business Development bei OpenLimit. „Insbesondere im öffentlichen Sektor ist Siemens sehr gut vernetzt, so dass wir durch die Vertriebspartnerschaft ein deutliches Umsatzwachstum erwarten.“

Vertragsunterzeichnung

Siemens erweitert Kooperation mit OpenLimit

Kontakt

 OpenLimit