08. Februar 2010

OpenLimit erhält von Fujitsu Technology Solutions einen Grossauftrag für das Projekt DiBAS der Bundesagentur für Arbeit

Die OpenLimit SignCubes AG, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der OpenLimit Holding AG (ISIN: CH.002.223.700.9), hat heute einen Vertrag mit Fujitsu Technology Solutions GmbH für das Projekt „DiBAS“ der Bundesagentur für Arbeit unterzeichnet. Im Rahmen des Projektes DiBAS wird der gesamte Aktenbestand der Bundesagentur für Arbeit und seiner dezentralen Dienststellen, über eine Laufzeit von fünf Jahren, digitalisiert und anschliessend mit den OpenLimit Servertechnologien elektronisch unterschrieben.

DiBAS ist eines der größten und ambitioniertesten Projekte der öffentlichen Hand in Europa. Auf dem Weg zur papierarmen Verwaltung soll die Digitalisierung des Schriftgutes der Bundesagentur für Arbeit (DiBAS) dazu dienen, Papierakten in ein elektronisches System einzulesen, um mittelfristig alle Akten in elektronischer Form zur Verfügung zu haben. Neben den Bestandsakten, wird auch der aktuelle Posteingang digitalisiert.

Das Auftragsvolumen setzt sich aus einer festen Vergütung für Softwarelizenzen, Dienstleistungen, Softwarepflege pro Jahr und einer variablen Komponente pro getätigter Dokumentsignatur, von geschätzten ein bis drei Milliarden Dokumenten, zusammen. Auf Basis dieser Parameter, ergibt sich ein Auftragsvolumen im 7-stelligen EUR-Bereich über die nächsten fünf Jahre. Über die genauen Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart.

OpenLimit erhält von Fujitsu Technology Solutions einen Grossauftrag

Kontakt

 OpenLimit
 
<script>