ID #1107
Frage: Ich kann in Outlook unter Windows 10 mit meiner D-Trust-Signaturkarte (D-Trust Card 3.0, NICHT EU) keine E-Mail-Signatur /-Verschlüsselung vornehmen

Antwort:

Beachten Sie die FAQ zum Einrichten von Outlook.
 
Nach einem Windows-Update für Windows 10 wird für das fortgeschrittene D-TRUST-Zertifikat der D-TRUST card 3.0 (nicht EU) nach einem Doppelklick auf das Zertifikat die folgende Meldung angezeigt:  „Dieses Zertifikat wurde durch seine Zertifizierungsstelle gesperrt.“
Der betroffene Wurzel lautet: D-TRUST Root Class 3 CA 2007,
der betroffene Aussteller lautet: D-TRUST Advanced Class 3 CA 1 2009.
 
In Outlook äußert sich dieses Verhalten in einer Meldung eines ungültigen Zertifikates: „Diese Nachricht kann von Microsoft Outlook weder verschlüsselt noch signiert werden, da keine Zertifikate für das Senden von Nachrichten von der E-Mail-Adresse … vorhanden sind. […]“
 
Dieses Zertifikat wurde von Microsoft durch ein Windows-Update gesperrt und gegen Änderung des Vertrauensstatus geschützt. Derzeit ist es auch nicht möglich, den Vertrauensstatus manuell zu verändern. Daher kann das Userzertifikat nicht mehr in Outlook eingebunden werden.
 
Da OpenLimit auf Microsoft-Technologie für die Unterstützung von Outlook aufbaut, können derzeit unter Windows 10 mit einer Signaturkarte der D-Trust in  Outlook weder E-Mails ver- oder entschlüsselt noch E-Mails signiert werden.
 
Bitte weichen Sie solange auf einen alternativen Mailclient aus, der nicht auf den Windows-Zertifikatsspeicher zugreift, wie z.B. Mozilla Thunderbird. Lesen Sie hierzu die FAQ
 
Einen genauen Zeitpunkt für die Korrektur steht derzeit weder von D-Trust noch von Microsoft zur Verfügung. Wir werden diese FAQ entsprechend anpassen, wenn es neue Erkenntnisse gibt.
 
Die neuere Karte D-Trust Card 3.0 EU ist von diesem Verhalten nicht betroffen.

      D. Bernhardt
      2018-02-16 15:46